Mittwoch, 14. November 2012

Flechtwerk

angeregt durch den Kurs bei Charlotte Sehmisch hab ich mich weiter mit Flechtarbeiten in Filz beschäftigt und Sitzkissen gefilzt.

Zum einen aus lokaler Schafwolle, die ich gewaschen und kardiert habe. Nach dem Herstellen und Schneiden von Vorfilz konnte beginnen zu flechten:




Hier handelt es sich um Wolle von Hebriedean und Ardense Voskop. Gefilzt sieht das ganze dann so aus:




Und hier die beiden Seiten eines Kissens aus Hebriedean- und Manx Laughtan-Wolle. Dieses hat sehr sehr viel Arbeit erfordert, bis es fest verfilzt war, aber das hat sich auf alle Fälle gelohnt.






Dann noch drei farbige aus Corriedale-Wolle, die einen schönen festen, leicht haarigen Filz ergibt. Vor allem mischen sich die Farben beim Filzen sehr schön. Leider kommen die Farben auf den Fotos gar nicht gut raus, aber besser ging es nicht, vor allem nicht die beiden roten. Sollte es doch noch gelingen, werde ich die Bilder hier austauschen.





Auch wenn das Verarbeiten von Rohwolle einige Arbeitsschritte mehr erfordert, macht es mir viel mehr Spass. Und auch aus ökologischer Sicht es ist sicherlich lohnenswert, die Wolle lokaler Schafhalter zu verwenden. Und die Ergebnisse sprechen für sich, finde ich.






Kommentare:

  1. Saustark, was du hier zeigst! Ich bin ganz angetan von Deinen Flechtmustern. Das sind sehr dekorative Kissen.
    Viele Grüsse
    Margit

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich sehr schön, dein gefilztes Flechtwerk!
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Beate,
    danke für Deinen Kommentar - so habe ich jetzt auch Deinen Blog gefunden! Gell, das macht Spass mit dem Flechten?! Mich hat es jetzt seit zwei Jahren gepackt und immer wieder entdecke ich neue Möglichkeiten. Nun bin ich sehr gespannt auf Deinen Beitrag zur Ausstellung. Ich werde zur Filzbegegnung anreisen, leider aber nicht zur Ausstellungseröffnung. Bist du auch an der Filzbegegnung dabei?
    Liebe Grüsse, Stefanie.

    AntwortenLöschen