Sonntag, 20. Januar 2013

Perückenstrauch (Cotinus coggygria)

der auch Färbersumach genannt wird, und zwar dessen Holz, ergibt diese kräftigen Farben auf Sockenwolle.

Gebeizt habe ich mit Kaltbeize. Das Holz war schon trocken. Ich habe es so gut es ging zerkleinert und zwei Tage eigeweicht. Dann eine Stunde gekocht. Der orange Strang wurde im ersten Zug gefärbt, zusammen mit dem Holz im Topf. Den gelben Strang habe ich ohne Färbebeutel gefärbt.



Im Frühjahr werde ich noch mit dem frischen Holz färben, mal sehen, ob die Färbung vielleicht noch kräftiger wird.






Kommentare:

  1. Tolle Farben, so intensiv!
    LG
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Was für Farben ist ja fantastisch. Erinnert mich an meine Färbung mit Robinienholzspänen. http://wollenaturfarben.blogspot.de/2012/09/mit-robinienholzspanen-gefarbt.html

    Supertöne ! LG Anke

    AntwortenLöschen
  3. Wow, was für ein toller Farbton.

    Ich hatte auch mal einen Perückenstrauch im Garten, der ist aber leider Opfer eines Sturms gewesen...

    Liebe Grüße aus der Eifel - Petra

    AntwortenLöschen
  4. hallo beate,
    ich hab grad ein bisschen bei dir gestöbert und bin begeistert von deinen arbeiten. und noch besser: ich werde sie hoffentlich live in der ausstellung in der historischen spinnerei sehen. ich freu mich drauf! liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Beate,
    sehr schöne gefärbte Wolle. Hast du mit der grünen oder dem rötlichen Perückenstrauchholz gefärbt. Es gibt ja zweierlei Sorten.
    Ich habe mir Äste von der Berberitze weggelegt, die sollen gelb-nachtleuchtend färben.
    Die warten noch auf ihren Einsatz.
    Ausstellung in Klein Lengden ist auch gleich vorgemerkt.
    Liebe Grüße conny

    AntwortenLöschen
  6. Conny, es war der rote. Das mit den Berberitzen hört sich aber interessant an!

    AntwortenLöschen