Samstag, 18. Mai 2013

Haie

Ein weiterer Wandteppich zum Thema "Chronofilzografie". In der Kunstgeschichte, besser gesagt in der Geschichte der Fotografie, habe ich die Inspiration für diese Arbeit gefunden. Im 19. Jahrhundert wurde die Chronofotografie entwickelt, eine Fototechnik, die es erlaubt, Bewegungsabläufe in vielen Einzelaufnahmen fotografisch festzuhalten. Bei meiner Arbeit "Chronofilzografie"  habe ich eine Bewegungssequenz mittels Filzen dargestellt.




Diese Arbeit wurde ebenfalls in Felletin, Frankreich, bei der Ausstellung Feutre d'Art gezeigt.


Kommentare:

  1. Ich bin immer wieder völlig beeindruckt von deinen Werken. Wie groß ist denn dieser "Wandteppich" (ich finde die Bezeichnung ja etwas schnöde für so ein Stück)?
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde diese Idee mit den Bewegungssequenzen so klasse. Das von der Fotografie auf das Filzen zu übersetzten ist genial. Das ist im Prinzip eine künstlerische Interpretation einer künstlerischen Interpretation. Wie bist Du da nur drauf gekommen?

    Ich freue mich immer Deine tollen Filze zu betrachten.

    LG
    Margit

    AntwortenLöschen